Achtung, mit dem Internet Explorer können nicht alle Funktionen der Seite genutzt werden. Bitte nutzen Sie einen aktuellen Browser.
Ausbildungs-Blog

Praktikum als Einstieg in die Ausbildung als Feinwerkmechanikerin

Strautmann Hydraulik bietet jedes Jahr ein breites Spektrum an Ausbildungsberufen in kaufmännischen und gewerblichen Bereichen an. Als Industrieunternehmen freuen wir uns besonders über weiblichen Nachwuchs in gewerblichen Berufen. Marieke M. absolvierte ein 6-wöchiges Praktikum im Bereich Feinwerkmechanik und gibt in einem kleinen Interview Einblicke in Ihre gesammelten Erfahrungen.

Strautmann Hydraulik: Liebe Marieke, erstmal vielen Dank, dass du uns heute erzählst, wie es dir bei uns gefallen hat und welche Erfahrungen du bei Strautmann Hydraulik machen konntest.

Wie bist du auf uns aufmerksam geworden?

Marieke: Die Agentur für Arbeit hat mir verschiedene Ausbildungsbetriebe in der Umgebung vorgeschlagen, unter anderem Strautmann Hydraulik. Ein Bekannter hatte mal ein Praktikum bei Strautmann Landmaschinen gemacht, dies hatte ihm sehr zugesagt. Also bin ich auf die Website von Strautmann Hydraulik gegangen, habe mich informiert und eine Bewerbung losgeschickt.

Strautmann Hydraulik: Was sind Deine Erfahrungen die du bei uns gemacht hast?

Marieke: Alle waren sehr freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend zu mir. Ich habe mich direkt aufgenommen gefühlt.

Die Einarbeitung klappte hervorragend: Erst sollte ich zuschauen, dann durfte ich selbst ausprobieren. Es wurde geschaut wie ich es umsetzte und wenn es gut geklappt hat, durfte ich selbstständig arbeiten. Bei Fragen sollte ich mich melden.

Beim Drehen/Fräsen konnte ich selbst nicht viel machen, aber es wurde mir jeder Schritt erklärt.

Ich habe mit verschiedenen Maschinen gearbeitet, z.B. CNC-Maschinen und Schweiß Roboter.

In den 6 Wochen konnte ich viel technisches Fachwissen lernen. Man hat mir beigebracht, technische Zeichnungen zu lesen. Ich konnte die maschinelle Bearbeitung von Werkstücken lernen. Dabei ging es um Bohren, Senken, Drehen, Fräsen und Sägen eines Werkstücks.

Ich habe die Montage von Bauteilen zu Baugruppen gelernt, die Planung von Arbeitsläufen und das überprüfen, ob vorgegebene Maßtoleranzen eingehalten wurden.

Strautmann Hydraulik: Hat das Gesamtpakt deine Erwartungen erfüllt?

Marieke: Im Großen und Ganzen bin ich mit meinem Praktikum bei Strautmann Hydraulik sehr zufrieden. Ich habe in jede Abteilung einen Einblick erhalten, berufsspezifisch als Feinwerkmechanikerin, durfte viel ausprobieren und selber machen. Meine Fragen wurden alle geklärt und alle Mitarbeiter waren stets höflich und hilfsbereit.

Strautmann Hydraulik: Danke für das so positive Feedback!

Wie sehen nun deine weiteren Perspektiven aus?

Marieke: Ich plane eine Ausbildung zur Feinwerkmechanikerin, mit den Schwerpunkten Maschinenbau, Feinmechanik, Werkzeugbau und Zerspanungstechnik.

Dann vielleicht eine Weiterbildung zur Meisterin/Technikerin oder ein Studium im Bereich Maschinenbau.

Durch das Praktikum bin ich mir in meiner Berufswahl sicher geworden. Das praktische Arbeiten hat mir sehr zugesagt und Spaß gemacht.


arrow_backzurück